Bedeutender Komponistennachlass neu im Siegburger Manuskriptarchiv

Bedeutender Komponistennachlass neu im Siegburger Manuskriptarchiv

Das Manuskriptarchiv des Deutschen Tonkünstlerverbandes DTKV, seit 2006 in der Siegburger Musikwerkstatt beheimatet und seitdem nicht nur in Siegburg, sondern bundesweit in Konzertveranstaltungen der Musikwerkstatt präsent, ist um einen bedeutenden Notenbestand erweitert worden.

Der kompositorische Nachlass des Komponisten Rolf Hempel (1932–2016), langjähriger Kompositionsprofessor und Rektor der Stuttgarter Musikhochschule, ferner DTKV-Landesvorsitzender Baden-Württemberg und Präsident des Bundes-DTKV, wurde auf Wunsch des Komponisten in das Siegburger Manuskriptarchiv eingegliedert. Eckhart Fischer, Geschäftsführer des DTKV Baden-Württemberg, und die Tübinger Musikwissenschaftlerin Lisa Nägele übergaben den Notennachlass in der Siegburger Musikwerkstatt an Werkstattleiter Christian Ubber, Musikschulleiter Hans Peter Herkenhöhner sowie Ursula Keusen-Nickel und Gotthard Kladetzky (beide DTKV Bonn/Rhein-Sieg).

Hempels Œuvre umfasst Werke für Stimme, Solo-Instrumente, verschiedenartige Kammermusikbesetzungen, Chor, Orchester und Orchester mit Soloinstrumenten. Für sein vielfältiges musikalisches Schaffen wurde Hempel mehrfach international ausgezeichnet.

Sein Nachlass wird im Archiv jedoch nicht nur aufbewahrt, sondern auch klingend dargeboten: Das Treffen in Siegburg galt auch der Vorbereitung des nächsten Komponistensalons des Vereins Humperdinckfreunde Siegburg e.V. am 8. Juli 2017, 15.00 h, im Siegburger Kranz Park Hotel. Dieser Komponistensalon unter der Federführung der Vereinsvorsitzenden Keusen-Nickel wird in Kooperation mit dem DTKV als Hommage an Rolf Hempel und damit als Gedenkveranstaltung für diesen bedeutenden Komponisten gestaltet, mit Musikdarbietungen und Erläuterungen durch Lisa Nägele.

Bild (E. Fischer): U. Keusen-Nickel, L. Nägele, G. Kladetzky und C. Ubber bei der Nachlassübergabe ans Manuskriptarchiv.