Zum Hauptinhalt springen

"Corona" - stille Aufforderung zum Handeln - hilfreiche Informationen - regelmäßig aktualisiert

Update 14.03.20

KSK bietet Unterstützung für selbständige Mitglieder.

Unter dem Link:

https://www.kuenstlersozialkasse.de/fileadmin/Dokumente/Mediencenter_K%C3%BCnstler_Publizisten/Vordrucke_und_Formulare/Aenderung_Arbeitseinkommen.pdf?fbclid=IwAR0jMMW1MEi2bAf2usTfdrOXOuuYFPpj5LZnczZRm31CBdYD2RGcqyA4Wao

wird ein Formular zum Download angeboten, auf dem man sein voraussichtliches Jahreseinkommen nach unten korrigieren kann, um somit wenigstens schon einmal die Beiträge zu reduzieren. Allerdings ist Eile goboten. Anträge müssen bis zum Ende dieses Monats gestellt werden.

Ebenso wichtig wie interessant:

Viele Fragen bestehen im Zusammenhang mit Verdienstausfällen.
Besonders Selbständige tragen hier ein hohes Risiko.
Was im Falle der tatsächlichen Quarantäne greift?

>>Gibt es bei Quarantäne Entschädigung für Selbständige?

Wenn Selbständige unter Quarantäne gestellt sind, erhalten auch sie Zahlungen aufgrund des Infektionsschutzgesetzes. Übernommen werden Entschädigungszahlungen in Höhe eines bestimmten Prozentsatzes des Einkommens aus dem letzten Jahr. Zusätzlich können Betriebsausgaben (etwa die Miete für Praxen oder Büroräume) in angemessener Höhe erstattet werden.

Die Kosten können Selbständige im Falle einer Quarantäneanordnung beim zuständigen Gesundheitsamt stellen. Welches Gesundheitsamt für Sie zuständig ist erfahren Sie hier:

https://tools.rki.de/PLZTool/

(...)<<
(Quelle:eRecht24) <-- hier finden sich auch "Die 18 am häufigsten gestellten Fragen rund um Quarantäne, Krankschreibung, Kurzarbeit:

https://www.e-recht24.de/artikel/arbeitsrecht/11971-corona-alles-zu-krankschreibung-kurzarbeit-home-office.html

Wie weiterhin mit Schließungen von privaten Musikschulen umzugehen ist - und privat erteiltem Unterricht (geschlossene Räume?!) -, wird derzeit anwaltlich geklärt, um Rechtssicherheit zu haben.

___________________________________________________

13.03.20 Corona – stille Aufforderung zum Handeln - hilfreiche Informationen

Nun titelt auch inzwischen die nmz – und zwar mehrfach – zum Thema Corona. Zuletzt mit diesem Artikel, der klar wiedergibt, was an den Stellen unten auch angerissen wird. So beinhaltet er unter anderem die Forderung der Deutschen Orchester Vereinigung nach einer Notfallunterstützung.

https://www.nmz.de/kiz/nachrichten/dov-freischaffende-musikerinnen-und-musiker-brauchen-kurzfristige-notfall-unterstuet?fbclid=IwAR1rg50EmwtjF6jv_6k0NJVYpo9cj87S-wijtoglwL3sP2Gfi2QiEwa5-7g

An dieser Stelle sollen nun aber auch, hoffentlich recht unaufgeregt, einige Empfehlungen und Tipps gegeben, vielleicht auch Fragen geklärt oder zum Handeln aufgerufen werden.

So kann man zum Beispiel beim Verband deutscher Musikschulen hilfreiche Inforationen und Empfehlungen für den Umgang mit dem Virus im Alltag abrufen:

https://www.musikschulen.de/aktuelles/news/index.html?newsid=2834&utm_source=newsletter-451%22&utm_medium=email&utm_campaign=info-update-451+&fbclid=IwAR1RMhVXSkqVMhQrCt0-HOJkpRAqVm9R5tmHqmJN-roB7Nini6HxyDsqIjM

KünstlerInnen und hier MusikerInnen, nicht nur, aber doch sehr im Vordergrund die freischaffenden, sind von der Corona-Krise weitreichend betroffen. Angefangen von Unterrichtsausfall, so werden nun auch immer mehr größere, aber inzwischen auch kleine Veranstaltungen abgesagt, im besseren Fall zunächst verschoben.

Auf der Homepage des LVR finden sich hierzu interessante Informationen zum Thema Verdienstausfall, nachzulesen hier:

https://www.lvr.de/de/nav_main/derlvr/presse_1/pressemeldungen/press_report_227969.jsp

An anderen Stellen im Netz stößt man auf Petitionen, die vielleicht hilfreich sein können, denn die Stimmen der MusikerInnen in der Politik sind doch zumeist zu leise oder zu selten gehört. Daher hier eine Petition für FreiberuflerInnen und KünstlerInnen:

https://www.openpetition.de/petition/online/hilfen-fuer-freiberufler-und-kuenstler-waehrend-des-corona-shutdowns?fbclid=IwAR3Dk977Hps7TjJOx7ApqJUzXWwXhcD6NlHkJeFMWqCThLrKEKDFyn4VjZY

 

Auch der Deutsche Musikrat startet online eine Umfrage, in wie weit es Beeinträchtigungen bei der Arbeit im Musikbereich durch Covid 19 gibt. Sicher hilfreich, denn man kann oft erst gut reagieren, wenn die Stellen klar sind, an denen Hilfe wirklich benötigt wird. Also bitte gerne ausfüllen!

https://www.surveymonkey.de/r/XZJSKBZ?fbclid=IwAR1o1DpIMbHQISIPCT1c4tyRAKchGaNPJIuWqLUcU_oJz1AR093YDAd85AE

 

Unterdessen fordert der Deutsche Musikrat ebenso offen ein Auffangprogramm für die Musikindustrie:

https://www.backstagepro.de/thema/coronavirus-deutscher-musikrat-fordert-auffangprogramm-fuer-die-musikindustrie-2020-03-05-W08GvSnt5B?fbclid=IwAR0k1_tCdpjYx__FmLyENuBKjCKVMT_2FpiRDwKOHDCckIyA47QHaK4RTyc

 

 

 

Mitglied werden
 

DTKV-Landesverband
Nordrhein-Westfalen